DAS STUDIO VIRTUAL SUPERMARKET
  • Creative
  • Digital
  • Medien-IT

DAS STUDIO und seine Tochter Firma „blickfang“ haben auf Basis der Spiel-Engine Unity einen virtuellen Supermarkt für die HTC Vive und die Oculus Rift gebaut.

Der Supermarkt mit Geräuschkulisse kann, mit der Oculus Rift oder HTC Vive Brille, in alle beliebigen Richtung durchlaufen werden. Die Geräusche sind an bestimmte Gegenstände gebunden, wie z.B. das rauschen der Kühltruhe oder das klingeln der Kassen, was in Lautstärke und Richtung abhängig vom Standpunkt zum Objekt im Surroundsound wiedergegeben wird und somit das immersive Erlebnis verstärkt.

Der Virtuelle Supermarkt in Zahlen:
Real scale Supermarkt über
600
qm groß
Mehr als
25000000
Polygone und beliebig viele Variantensets
Mit
18
PoS-Items

Die Realisation der Regale ist mit unterschiedlichen Techniken erfolgt, um diese im Vergleich bewerten zu können. Dabei sind z.B. viele Regale mit Fotos bestückt, die durch einen Trick in die Tiefe gestaffelt werden. Wiederum in einigen anderen Regalen wurden bereits diverse „richtige“ 3D-Verpackungen platziert, die sich von allen Seiten anschauen lassen. Diese wurden speziell für eine solche Echtzeit-3D Anwendung optimiert. Man kann somit einen komplette Supermarkt in realer Größe „begehen und erleben“.

In Sachen Verpackung können dann auf Wunsch, Regale umgeräumt werden und neu bestückt werden. Dies kann nach Bedarf automatisiert erfolgen anhand von Stücklisten oder „live“ zum Beispiel gemeinsam mit Kunden.

Das eröffnet nicht nur mit einer Oculus Rift, sondern auch im Browser-Fenster neue Möglichkeiten für Category Manager und dem FMCG/CPG Vertrieb im Handel.

Das Studio Virtual Supermarket

In Sachen Verpackung können dann auf Wunsch, Regale umgeräumt werden und neu bestückt werden. Dies kann nach Bedarf automatisiert erfolgen anhand von Stücklisten oder „live“ zum Beispiel gemeinsam mit Kunden.

Das eröffnet nicht nur mit einer Oculus Rift, sondern auch im Browser-Fenster neue Möglichkeiten für Category Manager und dem FMCG/CPG Vertrieb im Handel.

Eine Besonderheit für Point-Of-Sale Objekte wie z.B. Displays, Deckenhänger, Regalstreifen oder Wobbler besteht in der möglichen Integration in den virtuellen Supermarkt. So können z.B. Entwürfe von neuen Displays aus dem 3D-Visualisierungs -Programm von Esko importiert werden, „veredelt“ und dann dem Kunden präsentiert werden – mit Oculus Rift und ohne Brille in einem speziellen Browser am Bildschirm – im begehbaren Supermarkt.

Dazu passt auch die Auszeichnung von „brand eins“ 2017: Das Wirtschaftsmagazin und Statista haben mit einem Branchenexperten Gremium DAS STUDIO in den Kreis der innovativsten Firmen in Deutschland gewählt – nach dem Motto:“Lernen von den Besten!“

RUFEN SIE UNS AN!

Erfahren Sie mehr über den „DAS STUDIO VIRTUAL SUPERMARKET“ und unsere Fallbeispiele in diesem Bereich:
b-hegner@das-studio.de
Björn Hegner: 06102-2917-0

Cases/Best Practice